#001 Big Bang Pale Ale

Mein erster Sud wurde am 3. März 2018 gebraut. Mein persönlicher Urknall. In einem anderen Beitrag habe ich den Tag in einigen Bildern dokumentiert. Die Rezeptvorbereitung für ein Amerikanisches Pale Ale habe ich an einen Anfängervorschlag aus dem Buch “Craft-Bier einfach selber brauen: Brew it yourself” angelehnt.

#001 Big Bang Pale Ale 2018-03-03
Mein erstes Rezept, angelehnt an das Pale Ale aus dem Buch "Craft Bier einfach selber brauen".
Status leer
Stil gemäß BJCP Guidelines (2015) American Pale Ale
Abgefüllte Biermenge 17,0 Liter
Gebinde 51 * 0,33l
Kronkorkenfarbe kupfer
Erzielte Stammwürze 16,0 °P
Gemessener Restextrakt 3,2 GG%
Alkohol 7,4 %vol
Berechnete Bittere 33 IBU
Berechnete Farbe 16 EBC
Energiegehalt 60 kcal/100ml
Song zum Bier Stone Temple Pilots - Big Bang Baby
Schüttung / Maischen 5,492 kg
Wiener Malz, BIO, Schrot 90,9 % 4,992 kg
Carahell, BIO, Schrot 9,1 % 0,500 kg
geplante Brauwasser-Restalkalität 1,1 °dH
Hauptguss & Einmaischen 57 °C 18,7 Liter
Eiweißrast (57°) 57 °C 10 Minuten
Maltoserast (60°-65°) 63 °C 45 Minuten
Verzuckerung (70°-75°) 72 °C 15 Minuten
Abmaischen (78°) 78 °C 10 Minuten
Nachguss 78 °C 15,3 Liter
Würzekochen 70 Minuten
Cascade, BIO, 2017, Pellets, 6,5 %α, 2,1 g/l 44 g Vorderwürze
Cascade, BIO, 2017, Pellets, 6,5 %α, 0,5 g/l 10 g 15 Minuten
Berechnete Gesamtausbeute 57 %
Würzemenge nach dem Kochen bei 20 °C 20,2 Liter
Gärung 10 Tage
Ausschlag- und Anstellmenge 18,5 Liter
Fermentis SafAle US-05 1 Päckchen
Hauptgärung 10 Tage 21 °C
Flaschengärung 14 Tage 21 °C
Cascade, BIO, 2017, Pellets, 2,0 g/l 42 g 3 Tage
Cascade, BIO, 2017, 2,000 g/l 42 g Hauptgärung
Scheinbarer Endvergärungsgrad 80 %
Abfüllung 2018-03-13
Gebinde 51 * 0,33l
Kronkorkenfarbe kupfer
Gemessene Karbonisierung 4,5 g/l CO2
geplante Reifezeit 4 Wochen
Metadaten
Software / DatenquelleKleiner Brauhelfer
EquipmentFrankensteiner Grainfather
Letztes Update2018-11-19

Ich bin mit dem Verlauf des Brautages sehr zufrieden. Auch die Gärung ist nach 24 Stunden deutlich angekommen. Hier die Zusammenfassung aus dem Kleinen Brauhelfer als PDF.

Aus den 21 l in der Pfanne (bei > 90 °C) wurden schlappe 18,5 l im Gäreimer (bei 20 °C). Das lag vermutlich vor allem Hopfen ohne Spider und an einem jämmerlichen Whirlpool und somit sehr viel Schmodderpampe am Boden der Pfanne nach dem Hopfenseihen. Ich habe bereits das entsprechende Grainfather Paddel für den Akkuschrauber auf meine Wunschliste gesetzt. 🙂 Ich glaube, auch im Kühler habe ich einen gewissen Teil der Würze verschwendet.

Beim Abfüllen ging dann nochmal ein Liter verloren, so dass nach 10 Tagen Hauptgärung genau 17 Liter in Flaschen abgefüllt waren.

Update: Nach gut drei Wochen wurden nun einige Flaschen verköstigt. Eine ruhig im Kühlschrank gelagerte Flasche landet inzwischen sogar deutlich klarer als erwartet im Glas. Aroma und Geschmack gefallen mir und entsprechen meinen Erwartungen: Fruchtig und herb. Der Schaum ist recht üppig und stabil. Siehe auch Erste Verkostung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.