Das Fermenter Doppelventil

Heute habe ich nach Abfüllung meines #020 Huell Weizen aus dem Fermenter das Fermenter-Doppelventil besonders gründlich gereinigt.

Bis auf die drei unteren Dichtringe des zentralen Bierrohres habe ich alle Teile und Dichtungen auseinander genommen. Einen Dichtring, ganz unten am abgewinkelten Auslass, musste ich ersetzen.

Die Einzelteile des Doppelventils. Einen gerissenen Dichtring (Mitte unten) musste ich ersetzen.

Das Teil ist an sich sehr genial, da es in einem Bauteil die “kniffligen” Auslässe für Bier und Hefe vereint. Der Rest des Fermenter ist ideal zu reinigen und auch das Doppelventil lässt sich gut zerlegen und reinigen.

Als Kritikpunkte (auf hohem Niveau) sehe ich aber folgende Eigenschaften:

  • Die Verschraubung mit der starken Feder könnte besser greifbar sein, so dass sie auch ohne Werkzeug leicht gelösten werden könnte.
  • Im Hefe-Auslass bleiben zuweilen – insbesondere bei einer langen Gärung, bei der früh das erste Mal Hefe abgelassen wurde – hartnäckige Hefe-Brocken zurück, die wirklich nur durch ein Zerlegen entfernt werden können. Will man Hefe ernten, sollte man dies vor der Benutzung bedenken und das Ventil zerlegen und gründlich reinigen und desinfizieren.
  • Grainfather empfiehlt, Erntehefe aus einer “mittleren” Hefeentnahme zu verwenden. Ich frage mich, wie es hier mit der Hygiene aussieht, da der Hefeauslass nach einer ersten Hefeentnahme mit Hefe- und Würzeresten stark verunreinigt ist und Fliegen anzieht. Ich habe selbst bisher nie Hefe geerntet (außer für ein Treberbrot :-)).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.