Treberverwertung

Bei jedem meiner Sude bleibt ein voller Eimer Treber zurück.

Treber ist viel zu wertvoll, um ihn einfach nur zu entsorgen. Er enthält vor allem Eiweiß und Ballaststoffe. Gelegentlich backe ich ein Treberbrot. Kekse kann man auch mit einem Treberanteil backen, das habe ich aber noch nicht ausprobiert. In jedem Fall übersteigt die Menge des bei einem Sud anfallenden Trebers bei weitem den Eigenbedarf.

Größere Brauereien, auch die Braunschweiger National Jürgens Brauerei, bei der ich einmal einen Brautag miterleben durfte, geben ihren Treber meist als Viehfutter an Landwirte ab, vor allem für Milchkühe. Ich bringe meinen Treber meist zu Freunden in meinem Heimatort. Sie halten einige eigene Hühner, die sich jedes Mal sehr freuen, wenn ich Ihnen dieses köstliche Futter mitbringe. Dafür gibt’s gelegentlich ein paar frische Eier, diesmal von Zwerghühnern (nicht im Bild zu sehen).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.