Specialty IPA

Klassifizierung
BJCP Bierstilrichtlinien 2015
Kategorie 21 (IPAs)
– – Unterkategorie 21B (Specialty IPA)
Alternativen
– – – 21B Belgian IPA
– – – 21B Black IPA
– – – 21B Brown IPA
– – – 21B Red IPA
– – – 21B Rye IPA
– – – 21B White IPA
Beschreibung

Specialty IPA ist kein eigenständiger Stil, wird jedoch als angemessene Wettbewerbs-Einstiegskategorie angesehen. Biere, für die dieser Stil verwendet werden, sind keine experimentellen Biere. Es handelt sich um eine Sammlung von derzeit hergestellten Biersorten, die möglicherweise keine Marktlebensdauer haben. Diese Kategorie ermöglicht auch eine Erweiterung, sodass potenzielle zukünftige IPA-Varianten (grünes IPA zum St. Patrick’s Day, IPA in Romulanblau, IPA in Zima Clear usw.) eingegeben werden können, ohne die Stilrichtlinien zu ändern. Das einzige gemeinsame Element ist, dass sie die Ausgewogenheit und den Gesamteindruck eines IPA (typischerweise eines amerikanischen IPA) haben, aber mit einigen kleinen Änderungen. Der Begriff „IPA“ wird als singulärer Deskriptor für eine Art hopfenreiches, bitteres Bier verwendet. Es ist nicht als “India Pale Ale” zu bezeichnen wenn es im Rahmen dieser Kategorie “Secialty IPA” verwendet wird. Keines dieser Biere ging in der Historie jemals nach Indien, und viele sind nicht hell. Der Craft-Beer-Markt weiß jedoch, was zu erwarten ist, wenn ein Bier als „IPA“ bezeichnet wird. Die zur Differenzierung verwendeten Modifikatoren basieren also allein auf diesem Konzept.

Gesamteindruck
Erkennbar als IPA durch seine Balance – ein hopfenbetontes, bitteres, trockenes Bier – mit einem etwas anderem/speziellen Tatsch, um es von den Standardkategorien zu unterscheiden. Sollte unabhängig von der Form gut trinkbar sein. Übermäßige Härte und Schwere sind typische Fehler, ebenso wie starke Geschmackskonflikte zwischen Hopfen und den anderen Spezialzutaten.
Geruch
Nachweisbares Hopfenaroma ist erforderlich; Die Charakterisierung von Hopfen hängt von der spezifischen Art der IPA-Spezialität ab. Andere Aromen können vorhanden sein; Hopfenaroma ist typischerweise das stärkste Element.
Erscheinungsbild
Die Farbe hängt von dem spezifischem Typ des Specialty IPA ab. Die meisten sollten klar sein, obwohl bestimmte Stile mit hohen Mengen an stärkehaltigen Zusätzen oder ungefilterte Versionen die kaltgehopften wurden, leicht trüb sein können.Dunkle Versionen können opak sein, was die Klarheit irrelevant macht. Guter, beständiger Schaum mit einer Farbe, die von der speziellen Typ des Specialty IPA abhängt.
Geschmack
Der Hopfengeschmack ist in der Regel mittel bis hoch, wobei die Qualität von den typischen Sorten abhängt, die in der spezifischen Version des Specialty IPA verwendet werden. Die Hopfenbitterkeit ist in der Regel mittelhoch bis sehr hoch, wobei die Qualität von den typischen Sorten abhängt, die in der Version des Specialty IPA verwendet werden. Malzgeschmack im Allgemeinen niedrig bis mittelschwer, mit Eigenschaften, die von den typischen Sorten abhängen, die in der Version des Specialty IPA verwendet werden. Normalerweise hat es ein mitteltrockenes bis trockenes Finish. Etwas sauberes Alkoholaroma kann in stärkeren Versionen bemerkt werden. Verschiedene Arten von Specialty IPAs können je nach Typ zusätzliche Malz- und Hefeeigenschaften aufweisen.
Mundgefühl
Geschmeidiges, mittelschweres bis mittelschweres Mundgefühl. Mittlere Kohlensäure. Eine leichte alkoholische Wärme ist in stärkeren Versionen zu spüren.
Einreichungsbestimmungen
Der Teilnehmer muss eine Stärke angeben (session, standard, double). Wenn keine Stärke angegeben ist, wird standard angenommen. Der Teilnehmer muss einen bestimmten Typ von Specialty IPA aus der Bibliothek bekannter Typen angeben, die in den Style-Richtlinien aufgeführt sind, oder auf der BJCP-Website ergänzt wurden. Oder der Teilnehmer muss die Art des Specialty IPA und ihre wichtigsten Merkmale in Form von Kommentaren beschreiben, damit die Juroren wissen, was sie zu erwarten haben. Die Teilnehmer können die spezifischen verwendeten Hopfensorten angeben, wenn sie der Ansicht sind, dass die Juroren die Sortenmerkmale neuerer Hopfensorten möglicherweise nicht erkennen. Die Teilnehmer können eine Kombination definierter IPA-Typen (z. B. Black Rye IPA) angeben, ohne zusätzliche Beschreibungen bereitzustellen. Teilnehmer können diese Kategorie für eine andere Stärke-Version eines IPA verwenden, die durch ihre eigene BJCP-Unterkategorie definiert ist (z. B. session Stärke-Amerikanisches oder Englisches-IPA) – es sei denn, für diesen Stil existiert bereits eine vorhandene BJCP-Unterkategorie (z. B. double [American] IPA) ).
Stärkeklassifikationen
Session – ABV: 3.0 – 5.0%
Standard – ABV: 5.0 – 7.5%
Double – ABV: 7.5 – 10.0%
Eckdaten
Abhängig vom Typ.

Diese Informationen entstammen dem Übersetzungsprojekt der BJCP Style Guidelines. Zuletzt aktualisiert: 2020-01-09 15:03.

« Back to Glossary Index