Wechsel zu BeerSmith3?

Als ich im Frühjahr dieses Jahres mit meinem ersten Rezept aus einem Anfängerbuch begann, wollte ich bereits anstreben, meine Rezepte mit einer Software zu verwalten, um so aus meinen Suden übersichtlich lernen zu können: Welche Stammwürze erreiche ich mit welcher Malzmenge? Aus wieviel Wasser und Malz wird wieviel trinkbares Bier? Ich verwende seit Beginn dazu die Software “Kleiner Brauhelfer”.

Bei der Recherche stieß ich schnell auf zwei Systeme: “Kleiner Brauhelfer” und BeerSmith. Letzteres erschien mir – gerade als absoluter Anfänger – zu überladen und detailliert. Außerdem wollte ich bei den vielen neuen Begriffen nicht gleich auch noch deren englische Pendants lernen müssen und womöglich sogar mit Gallonen, Unzen und Gravity-Werten statt Litern, Gramm und Plato arbeiten und rechnen. So entschied ich mich für den “KBH” und bin damit seither auch ganz zufrieden. Ich kompiliere mir die Open-Source Software selbst und habe auch schon Gebrauch davon gemacht, mir die Formeln im Quellcode anzuschauen, um so besser zu verstehen, wie hier Werte für eine Sudhausausbeute oder den Alkoholgehalt errechnet werden.

Letzte Woche habe ich nun noch einmal einen näheren Blick auf BeerSmith (Version 3.x) gewagt. Die meisten Begrifflichkeiten sind mir inzwischen vertraut. Man kann sehr einfach die Darstellung aller Größen auf die gewünschten Einheiten anpassen, also auch hier mit Litern, Gramm und °P arbeiten. Die Daten speichert BeerSmith in XML-Dateien (naja, so was ähnliches wie XML), was mir die Verarbeitung für andere Zwecke erleichtert.

Ich werde also vermutlich bald auf BeerSmith umsteigen. Die ersten Schritte werden sein:

  • Meine vorhandenen Rohstoffe möglichst detailliert erfassen.
  • Ein Equipment Profile für meine Grainfather-Anlage erstellen. (Das als Plugin verfügbare Profile macht leider einiges falsch.)
  • Mash Profiles anpassen, um dem Grainfather gerecht zu werden.
  • Fermentation Profiles ggf. anpassen.
  • Rezepte “trocken” testen und mit dem KBH vergleichen. Komme ich auf ähnliche Werte für die Sudhausausbeute, Stammwürze, Alkohol, etc.?
  • Ggf. obige Profiles weiter justieren.
  • Mein WordPress-Plugin erweitern, so dass auch BeerSmith-Rezepte direkt referenziert werden können.

Sollte das zufriedenstellend verlaufen, werde ich meine Profile gerne hier bereitstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.