Belgian IPA

Klassifizierung
BJCP Bierstilrichtlinien 2015
Kategorie 21 (IPAs)
– – Unterkategorie 21B (Specialty IPA)
– – – Alternative: Belgian IPA
Gesamteindruck
Ein IPA mit der Fruchtigkeit und Würze, die aus der Verwendung von belgischer Hefe herrührt. Die Beispiele aus Belgien sind in der Regel heller und ausgewogen, ähnlich einem Tripel, das mit mehr Hopfen gebraut wurde. Dieses Bier hat ein komplexeres Geschmacksprofil und enthält möglicherweise mehr Alkohol als ein typisches IPA.
Geruch
Moderates bis starkes Hopfenaroma, oft tropisch, Steinobst, Zitrus- oder Kiefernaromen, typisch für amerikanische oder Hopfen der Neuen Welt. Auch blumige und würzige Aromen weisen auf europäischen Hopfen hin. Grasiges Aroma aufgrund von hopfenstopfen kann vorhanden sein. Sanftes, getreidig süßes Malzaroma mit wenig bis gar keinem Karamell. Fruchtester sind mäßig bis hoch und können Aromen von Bananen, Birnen und Äpfeln enthalten. Leichte nelkenartige Phenole können auffallen. Manchmal sind belgische Kandiszuckeraromen vorhanden.
Erscheinungsbild
Hellgolden bis bernsteinfarben. Der cremefarbene Schaum ist mittelagroß bis groß und hat eine gute Retention. Klarheit ist ziemlich trüb in trockengehopften Bieren.
Geschmack
Der anfängliche Geschmack ist mäßig würzig und mit belgischen Hefestämmen assoziiert. Gewürznelken- und Pfefferaromen sind weit verbreitet. Typisch sind auch die Aromen von Bananen, Birnen und Äpfeln. Hopfenaromen sind von mäßiger bis hoher Intensität und können tropische, Steinobst-, Melonen-, Zitrus- oder kiefernartige amerikanische / New World-Sorten oder blumige und würzige Hopfenaromen vom Saazer-Typ widerspiegeln. Malzgeschmack ist leicht und getreidig süß, manchmal mit wenig geröstetem oder Karamellmalzgeschmack, aber nicht erforderlich. Die Bitterkeit ist hoch und kann durch würzige, von Hefe abgeleitete Aromen verstärkt werden. Der Abgang ist trocken bis mitteltrocken, obwohl einige Beispiele eine leichte Süße aufweisen, die mit der anhaltenden Bitterkeit vermischt ist.
Mundgefühl
Der Körper ist mittel bis leicht und variiert aufgrund des Karbonisierungsgrades und der Verwendung von Zusätzen. Der Kohlensäuregehalt ist mittel bis hoch. Einige Versionen mit höherem Alkoholgehalt sind eventuell erwärmend, obwohl dies möglicherweise nicht ohne weiteres erkennbar ist.
Kommentare
Die Auswahl von Hefestämmen und Hopfensorten ist von entscheidender Bedeutung, da viele Entscheidungen schrecklich zusammenstoßen werden.
Geschichte
Ein relativ neuer Stil, der Mitte der 2000er Jahre auftauchte. Hobbybrauer und Mikrobrauereien haben in ihren amerikanischen IPA-Rezepten einfach die belgische Hefe ersetzt. Belgische Brauereien fügten ihren Tripel- und hell Ale-Rezepten mehr Hopfen hinzu.
Charakteristische Zutaten
Belgische Hefestämme, die zur Herstellung von Tripeln und Golden Strong verwendet werden. Amerikanische Beispiele verwenden in der Regel amerikanischen Hopfen oder Hopfen aus der Neuen Welt, während belgische Versionen eher europäischen Hopfen und nur helles Malz verwenden.
Stilvergleich
Eine Kreuzung zwischen einer amerikanischen IPA / imperialen IPA mit einem belgischen Golden Strong Ale oder Tripel. Dieser Stil ist möglicherweise würziger, stärker, trockener und fruchtiger als ein amerikanischer IPA.
Kommerzielle Beispiele
Brewery Vivant Triomphe, Houblon Chouffe, Epic Brainless IPA, Green Flash Le Freak, Stone Cali-Belgique, Urthel Hop It
Eckdaten
Bittere 50 – 100 IBU ( herb – Hopfenbombe )
Farbe 9.8 – 29.5 EBC 5 – 15 SRM
Stammwürze 14.3 – 19.3 °P OG 1.058 – 1.080
Restextrakt 2.1 – 4.1 GG% FG 1.008 – 1.016
Alkohol 6.2 – 9.5 %vol
Tags
high-strength
pale-color
top-fermented
north-america
craft-style
ipa-family
specialty-beer
bitter
hoppy

Diese Informationen entstammen dem Übersetzungsprojekt der BJCP Style Guidelines. Zuletzt aktualisiert: 2020-01-09 15:03.

« Back to Glossary Index