#034 Little Red Willamette – Red Ale

Ich möchte mehr Erfahrungen mit Kveik sammeln. Diesmal soll es eine Opshaug, vertrieben von WhiteLabs als WLP518, sein, die ich auf ein “süffiges” Red Ale loslasse.

#034 Little Red Willamette 2020-02-08
Mein erster Versuch, ohne Früchte eine leichte rote Farbe ins Bier zu bringen. Es soll ein "gut trinkbares" Red Ale werden, das ich mit meinen Arbeitskollegen an den Abenden einer bevorstehenden Klausurtagung genießen möchte. Auch angesichts der etwas knappen Zeit kommt eine Kveik zum Einsatz.
Status leer
Stil gemäß BJCP Guidelines (2015) Irish Red Ale
Abgefüllte Biermenge 19,0 Liter
Gebinde 1 * 19l (Keg #) und 4 Flaschen
Erzielte Stammwürze 11,6 °P
Gemessener Restextrakt 3,8 GG%
Alkohol 4,2 %vol
Berechnete Bittere 25 IBU
Berechnete Farbe 19 EBC        
Energiegehalt 43 kcal/100ml
Song zum Bier Prince - Little Red Corvette
Tasting / Bewertung 4,0

Wenig trüb, wenig Schaum, leicht rötliche Farbe, mild karbonisiert. Brotig malzbetont, wenig Bittere. Deutliche aber angemessene Restsüße. Sehr gut trinkbar. So war es denn während der Klausurtagung auch schon am ersten Abend geleert.

Wasser / Schüttung / Maischen / Läutern 4,850 kg
Brauwasser-Restalkalität -1,5 °dH
Chlorid-Sulfat-Verhältnis 2,4 : 1
Pilsen Malt, BestMalz, Germany 48,5 % 2,350 kg
Melanoidin, Weyermann, Germany 20,6 % 1,000 kg
Maris Otter, Warminster, UK 12,4 % 0,600 kg
Carapils/Carafoam, Weyermann, Germany 10,3 % 0,500 kg
Munich I, Weyermann, Germany 6,2 % 0,300 kg
Caramel Aromatic, BestMalz, Germany 2,1 % 0,100 kg
Maische pH-Wert 5,3
Hauptguss & Einmaischen 69 °C 16,6 Liter
Kombirast 69 °C 70 Minuten
Abmaischen 75 °C 10 Minuten
Nachguss 75 °C 14,2 Liter
Würzekochen 60 Minuten
Willamette, Pellets, 5,5 %α, 1,0 g/l 20 g 60 Minuten
Willamette, Pellets, 5,5 %α, 1,0 g/l 20 g 15 Minuten
Irish Moss, 0,2 g/l 5 g 10 Minuten
Yeast Nutrients, 0,2 g/l 5 g 10 Minuten
Willamette, Pellets, 5,5 %α, 1,0 g/l 20 g 5 Minuten
Willamette, Pellets, 5,5 %α, 1,0 g/l 20 g Whirlpool
Gärung 13 Tage
Ausschlag- und Anstellmenge 22,0 Liter
Opshaug Farmhouse Yeast, WLP518, White Labs 1 pkg
Hauptgärung 30 °C 13 Tage
Gelatin, 0,2 g/l 5,0 g Nachgärung
Scheinbarer Endvergärungsgrad 67 %
Abfüllung 2020-02-21
Gebinde 1 * 19l (Keg #) und 4 Flaschen
Geplante Karbonisierung 4,7 g/l
Metadaten
BrauerFrank Steinberg
BrauartAll Grain
Software / DatenquelleBrewfather 2.1.6
EquipmentFrankensteiner Grainfather
Lobguch
Letztes Update2020-05-02
Jodprobe kurz vor Ende der Kombirast negativ.
Maische-pH etwas niedriger als ich mit der Wasseraufbereitung beabsichtigt hatte. Aber okay.
Kurz nach Kochbeginn. Ich verwende wieder den Hopspider, in dem bereits die ersten 20g Bitterhopfung sind.
Pre-Boil Gravity kratzt mit ca. 11,5 °P schon an der Marke der angestrebten Stammwürze. Da noch eine Stunde Kochung vor uns liegen, kippe ich mal einen Liter Wasser nach, da auch die Menge vor Kochbeginn etwas geringer als berechnet war. Vielleicht hatte ich mich ja beim Nachguss um eine Kanne Wasser verzählt.
Nach dem Hopstand Transfer durch den Gegenstromkühler in den Fermenter. Dort ist noch eine Monofilamentfilter eingehängt.
Der klassischen Spindel traue ich immer noch mehr als dem Refraktometer. Die gewünschte Stammwürze von 11,6 °P habe ich schließlich sehr gut getroffen. 22 Liter im Fermenter ist auch ein gutes Maß um ein Keg und ein paar Naschflaschen zu füllen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.